Skip to main content

Fichtelberg im Erzgebirge

Anfänger geeignet
Profi geeignet
Familiengerecht
Freestyle & Snowboard
Skilanglauf
Pisten-Kilometer15
Max. Höhe (m)1215
SaisonstartDezember
SaisonendeApril

Filter zurücksetzen

Skigebiet Fichtelberg

Wo liegt das Skigebiet Fichtelberg, eines der 15 schönsten Skigebiete Deutschlands?

Der Fichtelberg ist mit 1.215 Metern Höhe der höchste Berg Sachsens und liegt im mittleren Erzgebirge im Naturpark Erzgebirge/Vogtland nahe der tschechischen Grenze. Die ausgedehnten Fichtenwälder, die die Bergflanken bedecken, haben ihm seinen Namen gegeben, die älteste Luft-Seilbahn Deutschlands führt auf seinen Gipfel. Am Fuß des Berges liegt auf über 900 Metern Oberwiesenthal, die höchste Stadt Deutschlands. Das Skigebiet Fichtelberg umfasst die Region Oberwiesenthal, den Fichtelberg, den kleinen Fichtelberg und den hinter der Grenze in Tschechien liegenden Klinovec (auf deutsch Keilberg).

Tipp: Von den Skigebieten Deutschlands nimmt das Skigebiet Fichtelberg einen besonderen Platz ein. Es ist das höchstgelegene des Bundeslandes Sachsen, außerdem das größte und gehört zu den schneesichersten Skigebieten Deutschlands.

Wie kommt man ins Skigebiet Fichtelberg?

Das Zentrum des Skigebietes, die Stadt Oberwiesenthal liegt rund 65 Kilometer von der sächsischen Großstadt Chemnitz entfernt. Von Leipzig aus sind es etwa 140 Kilometer in dieses Skigebiet in Deutschland und von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden aus etwa 180 Kilometer. Von Chemnitz aus beträgt die Fahrt mit dem PKW eine reichliche Stunde. Es verkehren aber auch regelmäßig Busse von Chemnitz nach Oberwiesenthal. An vielen Winter-Wochenenden und besonders während der Winterferien gibt es auch spezielle Ski-Busse und Ski- Sonderzüge von Leipzig-und Dresden nach Oberwiesenthal. Skiurlauber, die mit dem Zug von Chemnitz aus anreisen möchten, haben es im Moment noch etwas umständlich, aber dafür erleben sie eine sehr schöne Bahnfahrt.

Tipp: Vom Fernbahnhof Chemnitz aus verkehrt ein Regionalzug nach Cranzahl, denn dort ist der Ausgangspunkt der Fichtelbergsbahn, einer Schmalspurbahn mit einer landschaftlich sehr schönen Routenführung. Mit gemütlichen 25 Kilometern pro Stunde dampft die kleine Bahn in rund einer Stunde durch das winterliche Gebirge durch hübsche kleine Dörfer, über malerische Brücken und Viadukte nach Oberwiesenthal.

Was hat das Skigebiet am Fichtelberg zu bieten?

Skifahren vom feinsten am Fichtelberg im ErzgebirgeEs verfügt über 11 Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Die Gesamtlänge der Pisten beträgt 16 Kilometer, die längste Abfahrt 2,5 Kilometer. Alle Pisten liegen auf 1200 bis 900 Metern Seehöhe. Die Skisaison beträgt hier im Durchschnitt 120 Tage und die durchschnittliche Schneehöhe am Berg in der Saison 50 misst Zentimeter. Das Gebiet gilt als sehr schneesicher, bei ungünstiger Witterung stehen zudem Beschneiungsanlagen zur Verfügung. Auf den Gipfel des Fichtelberges gelangen die Skiurlauber und Tagesgäste von Oberwiesenthal aus mit der Schwebebahn. Sie kann pro Stunde 640 Fahrgäste auf den Berg bringen. Außerdem gibt es zwei Sessellifte und vier Schlepplifte. Neben den Skiabfahrten hat das Skigebiet am Fichtelberg auch 75 gespurte Loipen für Skilangläufer. Außerdem gibt es neben den Abfahrtspisten eine sehr schöne Natur-Rodelstrecke von 1,8 Kilometern Länge durch den Wald ins Tal, sowie eine Natureisbahn im Tal und mehrere markierte Winter-Wanderrouten. Zudem finden Skiurlauber ganz in der Nähe der Schwebebahn einen tollen Snow Park. Kinder können in „Fichtelchens Wunderland“ die ersten Schwünge lernen, es gibt mehrere Skischulen und Ski-Verleihstationen. Das auf der anderen Seite der Grenze in Tschechien liegende Skigebiet auf dem Klinovec hat noch einmal 18 Pistenkilometer. Vor allem am Nordhang gibt es hier einige technisch sehr anspruchsvolle Skihänge, die mit fast jedem Skigebiet Deutschlands konkurrieren können.

Was kann man in der Region Oberwiesenthal noch erleben?

Oberwiesenthal selbst ist eine sehr kleine Stadt mit gerade mal 2000 Einwohnern. Trotzdem ist sie durch ihre Lage einzigartig und nicht nur für den Skiurlaub perfekt, sondern rund ums Jahr ein Touristenmagnet.

Tipp: Es gibt in dieser Region des Erzgebirges so viele Sehenswürdigkeiten, dass gar nicht alle aufgezählt werden können. Da wären erst einmal die Burgen und Schlösser zu nennen. Burg Scharfenstein, Schloss Schlettau, Schloss Schwarzenberg, Schloss Wolkenstein, liegen alle in einem Umkreis von nur 30 Kilometern und das Wasserschloss Klaffenbach etwa 50 Kilometer.

Genießen Sie die Aussicht in Fichtelberg im ErzgebirgeSehr interessant sind auch die Schaubergwerke der Region. Schließlich gab es hier überall Erzabbau und so kann man zum Beispiel in Annaberg-Buchholz, Jöhstadt, Schwarzenberg und Breitenbrunn in ehemalige Erzbergwerke einfahren. Auch als Skiurlauber dürfen Sie hier „einfahren“ und tief unter der Erde herum wandern, teilweise sogar unterirdische Bootstouren unternehmen. Besonders romantisch präsentiert sich das Erzgebirge in der Adventszeit. Dann ist jedes Haus, jede Straße und jeder Platz festlich geschmückt und beleuchtet. Überall stehen die Erzgebirgs-typischen Schwibbögen und Pyramiden, Krippen und Engel. Es gibt wunderschöne Weihnachtsmärkte besonders in Schwarzenberg, Annaberg und Wiesenthal, oft auch mit den traditionellen Bergparaden, die es nur hier im Erzgebirge gibt. Außerdem ist der Winter natürlich auch die Zeit einiger sportlicher Großveranstaltungen. Schließlich ist Oberwiesenthal Olympiastützpunkt und hat mehrere Sprungschanzen.

Tipp: Skiurlauber, die noch mehr für ihre Gesundheit tun möchten, finden in der Region gleich mehrere Thermal-Heilbäder. Am bekanntesten ist die Radonwasser-Therme in Bad Schlema. Ein weiteres Thermalbad befindet sich in Bad Wiesenbad und der berühmte tschechische Badeort Karlsbad (Karlovi Vary) ist auch nur 30 Kilometer entfernt.

Fazit

Wie bereits erwähnt ist das Skigebiet Oberwiesenthal eng mit dem Skigebiet auf dem Klinovec in Tschechien verbunden. Beide liegen nur etwa 5 Kilometer entfernt und regelmäßig verkehren zwischen ihnen Ski Busse. Mehrtägige Skipässe für Skiurlauber gelten auch für beide Skigebiete, ganz gleich wo sie gekauft werden. Deshalb sollte man wissen, dass die Skipässe auf der tschechischen Seite immer noch etwas preiswerter sind, als in jedem Skigebiet Deutschlands. Das gleiche gilt auch für die Restaurants und Hütten.

Tipp: Ein Highlight des Skigebietes Oberwiesenthal ist die Nachtabfahrt auf der Hauptpiste vom Fichtelbergsgipfel ins Tal. Sie ist Freitag und Samstag bis 21 Uhr hell beleuchtet.


Preis inkl. MwSt.