Skip to main content

Kinderskier im Vergleich

Preistipp
ModellROSSIGNOL SKI Comp/XeliumTecno Pro Kinder Ski XT TeamV3Tec Kinder SkiSki Fischer Stunner SLR JRSkiweb Kinder Skis
ROSSIGNOL SKI Comp/Xelium Tecno Pro Kinder Ski XT Team V3Tec Kinder Ski Ski Fischer Stunner SLR JR Skiweb Kinder Skis
Testnote

78

/100 Punkten

BEFRIEDIGEND

80

/100 Punkten

GUT

56

/100 Punkten

AUSREICHEND

80

/100 Punkten

GUT

40

/100 Punkten

MANGELHAFT

Preis

59,90 € 89,00 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 23. Mai 2018 19:23

155,99 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 23. Mai 2018 19:23

44,95 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 23. Mai 2018 19:23

139,95 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 23. Mai 2018 19:23

119,00 €

Preis inkl. MwSt.Stand: 23. Mai 2018 19:23
Kaufen*Kaufen*Kaufen*Kaufen*Kaufen*
Ski TypAnfänger & FortgeschritteneAnfänger & FortgeschritteneAnfängerAnfänger & FortgeschritteneAnfänger
ZielgruppeKinder & JugendskiKinder & JugendskiKinderskiJugendskiKinderski
FahrstilAllroundAllroundAllroundAllroundohne
Längen (cm)100 bis 13090 bis 12090121 bis 16170
Bindung
Alternative Farben
Rocker Technik

Was ist bei Kinder Alpin Ski zu beachten?

Was den Unterschied für die Skiausrüstung zwischen Erwachsenen und Kindern am meisten ausmacht, ist wohl, dass sich die Ausrüstung für das Kind wegen des Wachstums meist schneller ändert. Das bedeutet, dass meistens für jede neue Wintersaison eine neue Ausrüstung für das Kind benötigt wird. Zumindest Teile der winterlichen Ausrüstung für das Skifahren müssen für die Ausrüstung ersetzt werden, wenn der nächste Winterurlaub kommt. Das kann für die Eltern einiges an Ausgaben bedeuten.

Tipp zum Geld sparen: das Internet nutzen

Wenn auch Sie Geld sparen möchten und Ihr Kind trotzdem auf die Piste schicken wollen, können Sie im Internet hervorragende Produktvergleiche anstellen. Lesen Sie sich vor allem die Kundenbewertungen durch, um ihre Kaufentscheidung zu treffen.

Welche Größe für welches Kind?

Die richtigen Kinderski erleichtern das Erlernen des SkifahrensGrundsätzlich ging der Trend in den letzten zehn Jahren durch die Carvingskier eher zu kürzeren Modellen, das betrifft auch die Kinderskier. Umso leichter können Sie als Elternteil allerdings verwirrt sein, wenn es nun um die richtige Länge der Kinderski geht. Noch vor Beginn der Carvingzeit galt es, die Skilänge wie folgt zu wählen: Körperlänge +10 cm, bzw. -10 cm. Heute ist das keine Faustformel mehr für die Kinderskier. Vielmehr gilt das Motto: es gibt keine zu kurzen Carvingkskier. Trotzdem muss Ihnen aber jetzt nicht bange werden, wenn Sie für Ihr Kind die richtige Skilänge benötigen. Achten Sie vor allem darauf, dass die Sicherheit für Ihr Kind gewährleistet ist. Zudem sollte Ihr Kind immer Spaß und Freude am Skifahren haben, wenn es mit den Kinderskiern unterwegs ist.

Tipp: Für eine bessere orientieren können Sie den Skilängenrechner für Kinderskier nutzen.

Kürzere Kinderskier erhöhen den Spaßfaktor

Haben Sie gewusst, dass es für Ihr Kind einfacher ist, mit kürzeren Skiern zu lernen, als mit längeren? Achten Sie darauf, dass sich durch kürzere Kinderskier der Lernerfolg beim Skifahren schneller einstellt. Beträgt die Länge der Kinderskier weniger als Achselhöhle, ist die Standfläche der Kinderskier zu kurz und hat deshalb weniger Stabilität. Solche kurzen Kinderski eignen sich nur für absolute Anfänger. Ihr Kind wird also nach wenigen Tagen schnell fit für längere Kinderskier sein. Als Alternative steht es Ihnen natürlich auch frei, für den ersten Skikurs zu einer so genannten Leihausrüstung zu greifen.

Tipp: Grundsätzlich können Sie für Ihr Kind sämtliche Kinderskier verwenden, die sich zwischen Schulterhöhe und Körpergröße bewegen, was die Länge betrifft. Dadurch erhöht sich garantiert auch der Spaßfaktor am Skifahren für Ihr Kind.

Sicherheitstipp für Ihr Kind

Achten Sie darauf, dass so genannte Snowblades, Bigfoots oder Kurszcarver ausschließlich Sportgeräte für Erwachsene sind, denn es besteht keine Sicherheitsbindung. Ansonsten kann es bei Ihrem Kind zu einer schweren Verletzung kommen.

Wissenswertes über die Bindung bei Kinderskiern

Senken Sie das Risiko für Knochenbrüche bei Ihrem Kind, indem Sie die Bindung der Kinderskier richtig einstellen lassen. Gehen Sie daher zum Sportfachgeschäft, damit die Kinderskier eingestellt und montiert werden. Auch Ihr Kind hat über das Jahr an Gewicht und Größe zugenommen. Deshalb ist es notwendig, das Fachgeschäft vor der neuen Wintersaison aufzusuchen und alles neu einstellen zu lassen.

Die Qual der Wahl beim Kinderskier Kauf

Wenn Sie sich für den Kauf von Kinderskiern entschieden haben, erkennen Sie prompt, wie viele unterschiedliche Ausführungen von Kinderskiern es gibt. Vielleicht sind Ihnen sogar schon die Kinderskier mit Seilzugbindung untergekommen?

Skihelme sind für Erwachsene wichtig und für Kinder erst rechtDamit die Kinderskier nämlich auch passen, wenn Sie zum Einsatz kommen, sollten Sie vorher anprobiert werden, bevor diese als Überraschung unter dem Weihnachtsbaum liegen oder als Geburtstagsgeschenk gereicht werden. Wenn Sie im Internet bestellen, sollte dies allerdings kein Problem sein. Planen Sie dafür also genug Zeit ein. Bitte denken Sie nicht, dass Kinderskier nichts anderes sind, als eine kurze Ausgabe von einem Erwachsenenski. Jedes Kind hat einen anderen Körperbau, die Knochen sind leichter und auch die Muskeln unterscheiden sich zum Erwachsenen, zudem haben Kinder relativ kleine Füße. Daher gilt es bei Kinderskiern, auf den veränderten Schwerpunkt aufzupassen. Dieser wird bei den besten Kinderskiern durch eine vermehrte Drehfreudigkeit ausgeglichen. Spezielle Kindermodelle finden Sie im Kinderskier Bereich bis zu einer Körpergröße von 1,60 m und einem Gewicht von 55 kg. Grundsätzlich sollten Sie allzu stark taillierte Kinderskier vermeiden. Im Internet können Sie durch ausführliche Tabellen einen guten Anhaltspunkt für die richtige Länge der Kinderski finden.

Was die Marke für die Kinderskier betrifft, so können Sie im Internet einen Überblick über die gängigsten und beliebtesten Kinderskier bekommen. Achten Sie vor allem auf die Qualität und die Verarbeitung, die Farbe und das Design sollte nämlich nicht unbedingt Priorität haben bei Ihrer Auswahl.

Tipp: Im Bereich Kinderskier lautet die Devise ohnehin immer bunt, leicht und kurz. Die Konstruktion der Kinderskier sollte möglichst kraftsparend sein, so lautet die oberste Regel.

Versuchen Sie, Ihr Kind in Hinblick auf das Skifahren zu fördern, denn so bekommt Ihr Sprössling viel Bewegung in der freien Natur. Beim Skifahren wird der ganze Körper beansprucht, dadurch werden besonders die Muskeln in den Beinen, aber auch in den Armen und am Rumpf gestärkt. Das Zusammengehörigkeitsgefühl Ihres Kindes stärkt sich vor allem, wenn es in der Gruppe fährt. Schaffen Sie daher die richtigen Voraussetzungen mit den passenden Kinderskiern.


Ähnliche Beiträge