Skip to main content

Skigymnastik und autogenes Training

Wappnen Sie sich für den nächsten Skiurlaub durch die korrekte Skigymnastik und autogenes Training

Spaß im Skiurlaub mit diesen TeilenSie freuen sich schon auf den Winterurlaub und planen, Ski zu fahren? Dann rüsten Sie sich am besten früh genug für die nächste geplante Skireise und beginnen Sie mindestens sechs Wochen davor mit der richtigen Skigymnastik. Zusätzlich können Sie zu Hause ihr ganz persönliches autogenes Training absolvieren. Für den körperlichen Bereich selbst sind beim Skifahren und bei der Skigymnastik zwei Dinge notwendig:

  • Ausdauer
  • Kraft

Sie können zu Hause die Übungen für Ihre ganz persönliche Skigymnastik ganz einfach ausführen. Dabei handelt es sich um ein regelrechtes Workout – das sollten Sie gleich wissen, bevor Sie Ihre Skireise antreten. Natürlich gibt es diverse Angebote für Skigymnastik bei den jeweiligen Skihotels, wenn Sie einen Trainer dabeihaben. Am besten treten Sie Ihren Wintersporturlaub allerdings bereits fit an.

Bereiten Sie sich perfekt für Ihren Urlaub mit der richtigen Skigymnastik vor

Wenn Sie sich zu wenig Zeit für die Skigymnastik vor der Sportreise ins Winterwunderland nehmen, riskieren Sie Unfälle, bzw. sogar die eine oder andere heftige Verletzung. Damit es kein böses Erwachen bei diversen Bremsmanövern oder anderen Situationen auf der Skipiste gibt, sollten Sie durch die korrekte Vorbereitung in Form von rechtzeitiger Skigymnastik vorbeugen. So lassen sich Pannen und Unfälle einfach vermeiden. Erwerben Sie eine gute Grundlagenausdauer, damit Ihnen das Skifahren noch mehr Spaß macht. Eine gute Skigymnastik besteht aus Koordination, Kraft und Ausdauer Training. So erreichen Sie garantiert ein sehr erfüllendes Gleiterlebnis im Schnee.

Aufwärmen vor der Skigymnastik

Bevor Sie mit dem Skigymnastik Training beginnen, sollten Sie sich aufwärmen. Am Anfang können Sie sich zum Beispiel für das Seilspringen entscheiden, danach sollten Sie sich gut dehnen.

Schneeschuhe sind im Wnter besonders praktischDie gute Nachricht für Sie ist, dass Ihnen der Bereich für Skigymnastik sehr viel Freiraum lässt. Wenn Sie es bevorzugen, können Sie zum Aufwärmen für die Skigymnastik natürlich auch laufen gehen. Hauptsache Sie dehnen die Muskeln, bzw. wärmen sich auf, damit sich die Kondition steigert. Die Kondition ist beim Skifahren nämlich ein ganz besonders wichtiges Thema. Sie möchten einen Ski-Unfall vermeiden? Dann sollten Sie darauf achten, dass Sie sich niemals überlasten, bzw. müde auf den Skiern stehen. Von Unfällen sind die Knie am häufigsten betroffen.

Ein ganz persönlicher Tipp für Sie: Seitenstützen funktionieren immer als gute Skigymnastik Übung. Dabei berühren lediglich ein Fuß und der Unterarm den Boden, die gesamte Bewegung erfolgt in der Luft. Dadurch können Sie vor dem Skiurlaub zu Hause Ihre Abduktoren rechtzeitig trainieren.

Natürlich können Sie auch die altbewährten Kniebeugen für die Skigymnastik machen, achten Sie dabei bitte auf die korrekte Haltung, um diese richtig auszuführen. Auch die klassischen Bauchmuskelübungen* dienen für eine korrekte Haltung beim Skifahren.

Tipp: Wenn Sie planen, diverse Buckelpisten zu bestreiten, können Sie von einer Treppenstufe für Ihre Skigymnastik zu Hause springen. Dabei sollten Sie Ihren Sprung gut abfedern. In der Folge fällt Ihnen beim Skifahren das ausbalancieren auf einer Buckelpiste leichter.

Weshalb Ihnen autogenes Training beim Skifahren hilft

Bestimmt ist Ihnen bewusst, dass es sich beim autogenen Training neben der Skigymnastik um eine ganz besonders effektive Entspannungstechnik handelt. Das autogene Training wurde bereits in den zwanziger Jahren erfolgreich eingesetzt. Dabei handelt es sich quasi um eine Selbsthypnose.

Autogenes Training zur Vorbereitung auf den SkiurlaubIm Wintersportbereich, bzw. beim Training für das Skifahren bezieht sich das autogene Training* auf diverse Übungen. Wenn Sie das Training ernst nehmen, sollten Sie zwölf Wochen vor Ihrem Skiurlaub damit anfangen. Zwischendurch ist es möglich, dass Sie das autogene Training in abgewandelter und verkürzter Form nutzen. Dadurch erlernen Sie vor der Skigymnastik quasi einen passiven Wachzustand, wenn Sie zwischendurch Entspannung brauchen. Durch das autogene Training lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren eigenen Körper für eine ganz besondere Suggestion. Währenddessen nehmen Sie entweder eine entspannte Sitzhaltung ein oder Sie liegen. Das autogene Training ist mit bestimmten Formeln verbunden. Das Ziel für Sie ist es, dass Sie das vegetative Nervensystem bewusst beeinflussen und eine tiefe Entspannung erreichen. In der Folge kommt es zu einem Ruhegefühl und einer ganz besonderen Ausgeglichenheit.

Nehmen Sie für Ihr autogenes Training zum Skifahren eine bequeme Ruhelage ein und schließen Sie die Augen. Achten Sie auf einen gleichmäßigen und ruhigen Atem. Die unterschiedlichen Übungen können Sie mehrmals wiederholen, damit Sie sich diese innerlich vergegenwärtigen können.

Tipp: Für das Autogene Training zu Hause: sagen Sie zu sich selbst immer wieder, dass Sie vollkommen ruhig sind. Jetzt können Sie die innerliche Ruhe tatsächlich nachvollziehen. Diese Formel sollten Sie ganz oft wiederholen. Danach können Sie auf dem Rücken liegen bleiben und die Entspannung Ihres Körpers genießen.

Viele unterschiedliche Facetten bei autogenem Training

Autogenes Training hat sehr viele unterschiedliche Facetten und Sie können sich die unterschiedlichsten Instruktionen zu Gemüte führen. Bald werden Sie erkennen, dass autogenes Training* mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu tun hat. Der Körper beginnt schnell damit, auf die Suggestionen positiv zu reagieren, wenn diese auch positiv sind. Bleiben Sie geduldig, denn es dauert einiges an Zeit, bis Sie den gewünschten körperlichen Zustand erreichen und diesen fühlen.

Grundsätzlich untergliedert sich das autogene Training in drei Stufen:

  • Grundstufe
  • Mittelstufe
  • Oberstufe

Sie können selbstverständlich eine eigene Vorgehensweise erschaffen, Sie müssen niemals unbedingt nach Plan vorgehen, wenn Sie das autogene Training für Ihre persönliche Skigymnastik nutzen. Erleben Sie die Autosuggestion in Ihrem Körper ganz bewusst, damit Sie wahrnehmen, wie sich Ihr Körper verändert. Fühlen Sie körperliche Schwere, körperliche Wärme, pure Entspannung und konzentrieren Sie sich auf die Atmung und auf Ihr Herz.

Fazit

Bringen Sie die Skigymnastik mit Ihrem ganz persönlichen autogenen Training zu Hause vor Ihrem Winterurlaub in Verbindung. Sie sollten das alles spielerisch und relativ leicht angehen, damit Sie sich stetig verbessern und den Spaß daran nicht verlieren. Es reicht, wenn Sie täglich 5 Minuten autogenes Training einplanen und vielleicht noch 10 Minuten Skigymnastik machen. Sie werden bemerken, dass Sie jeden Tag fitter werden.


Ähnliche Beiträge