Skip to main content

Skilift – Darauf sollten Sie achten!

Der Wintersport ist vor allem für die riesige Anzahl an Sportbegeisterten nur möglich, weil es überhaupt Skilifte gibt. Nur so ist es einfach, für den Snowboarder oder Skifahrer den Berggipfel zu erreichen und das ganz mühelos. Trotzdem bedeutet ein Skilift besonders für Anfänger beim Skifahren eine riesige Herausforderung. Ausschlaggebend ist vor allem, dass auch Sie sich richtig verhalten, wenn Sie einsteigen oder aussteigen.

Sie sind ein Anfänger und lernen das Skifahren gerade erst? Dann kann es sein, dass Sie mit der Beförderung und mit dem Skilift am Anfang Probleme haben. Am besten informieren Sie sich, welche unterschiedlichen Arten & Typen von Skiliften es gibt. Jeder Skilift funktioniert ein bisschen anders und es gilt, sich entsprechend zu informieren.

Unterschiedliche Skilifttypen

Skihelme sind für Erwachsene wichtig und für Kinder erst rechtBei einem Skilift wird zwischen Sessellift und Schlepplift unterschieden. Es ist auch möglich, mit einem Kabinenlift den Berg hinaufzufahren. In diesem Fall wird die Gondel als Transportmittel benutzt, währenddessen werden entweder das Snowboard oder die Skier abgeschnallt und separat transportiert.

Der Transport im Sessellift erfolgt mit dem Snowboard oder mit dem Ski anders, nämlich sitzend. Ein moderner Sessellift bietet sogar eine eigene Sitzheizung. Während der Skifahrer im Sessellift sitzt, baumeln die Skier unter ihm in der Luft an den Füßen.

Bequem zum Gipfel

Der Schlepplift zieht den Wintersportler aufrecht nach oben auf dem Berg. Währenddessen gleiten die Skier über den Schnee. Dasselbe gilt für das Snowboard. Auch Schlepplifte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Entweder mit einem Schleppbügel, dann handelt es sich um einen so genannten Tellerlift und er ist für eine Person geeignet. Alternativ gibt es auch so genannte Ankerlifte mit einem Doppelbügel für bis zu zwei Personen.

Viele Neulinge im Wintersportbereich haben Sorge, den Schlepplift richtig zu nutzen. Die Fallhöhe ist allerdings sehr gering, wenn es wirklich einmal zu einem Sturz kommen sollte. Passieren hingegen trotzdem typische Anfängerfehler, dass der Bügel verpasst wird, muss einfach nur ruhig auf den nächsten gewartet werden.

Tipp: Die Skilifte in den Alpen transportieren ihre Gäste jährlich mehrere 100 Millionen Male an den Ausgangspunkt, damit jeder sich über die gut präparierten Abfahrten freuen kann. Einmal gelernt, ist die Benutzung des Skiliftes als Transportmittel schnell eine Normalität.

Kinder und Skilifte

Auch Kinder müssen lernen im Schlepplift zu FahrenGenerell ist es für ein Kind leichter, mit einem Skilift zurechtzukommen, als für einem kompletten Anfänger. Kinder haben keine Hemmungen im Vergleich zu Erwachsenen. Wichtig ist vor allem, dass es noch keine negativen Erfahrungen gegeben hat.

Kinder sind speziell beim Sessellift auf Hilfe angewiesen, denn manchmal reicht ihre Körpergröße schlichtweg nicht aus, um sich in den herannahenden Sitz zu setzen.

Deshalb sollte ein Erwachsener Begleiter dabei sein, um das Kind in die entsprechende Höhe zu heben.

Kinder sollten sich bei einem Schlepplift möglichst gut richtig koordinieren, speziell beim ersten Anziehen. Mehr Sicherheit wird geboten, wenn das Kind zusammen mit dem Erwachsenen beim Doppellift fahren kann.

Den Schlepplift sicher benutzen

Wird ein Tellerlift geboten, gilt es, sich einzeln anzustellen, anders sieht es bei Doppelbügeln aus, dann wird paarweise angestanden. Der Schlepplift wird von einem Snowboarder ein bisschen anders benutzt, denn der hintere Schuh wird aus der hinteren Bindung gelöst. Für den Skifahrer gilt beim Schlepplift, beide Skistöcke in eine Hand zu nehmen, am besten wird die äußere Hand bei einem Doppelbügel verwendet. Die Annäherung bei einem Doppelbügel erfolgt von links und rechts.

Tipp: Es gilt vor allem, den Schlepplift zu beobachten. In den meisten Fällen ist ein Einstiegshelfer vorhanden, der dabei behilflich ist, denn Schlepplift zu greifen. Ansonsten kann der Liftbügel selbst gefasst werden.

Wohin mit dem Bügel?

Den Schlepplift Bügel platzieren Sie auf der Hinterseite ihrer beiden Oberschenkel unterhalb von Ihrem Hintern. Während der Fahrt auf dem Berg können Sie sich gegen den Bügel lehnen.

Skianzüge für Kinder sind auf der Piste aus 2 Gründen sehr wichtigIn dieser Position lassen Sie sich ziehen. Bitte setzen Sie sich dabei nur leicht auf den Bügel. Snowboarder stellen den freien Fuß beim Schlepplift auf das Board zwischen die Bindungen. Für die Stabilisierung reicht es, eine Hand am Bügel zu halten und aufrecht zu stehen. Wenn Sie mit einem Doppelbügel unterwegs sind, sollten Sie sich nicht aneinander lehnen oder nach außen beugen. Fahren Sie vor allem immer in der Spur der Liftstraße und halten Sie Ihre Beine nebeneinander. Auf keinen Fall sollten Sie vorzeitig aussteigen, sondern bis zur Station fahren. Bereiten Sie sich gut auf das Aussteigen vor, achten Sie auf eventuell verfangene Kleidung am Bügel.

Lassen Sie beim Aussteigen den Schleppbügel in die Fahrtrichtung los und steigen Sie zur vorgeschriebenen Seite aus. Den Ausstiegsbereich sollten Sie dann zügig verlassen, damit Ihr Nachfolger Platz findet. Sollte es wirklich in der Liftstraße zu einem Sturz kommen, sollte diese schnell geräumt werden. Weichen Sie zur Seite aus und achten Sie auf andere Pistenbenutzer.

Spezialtipps für Wintersportler

Zu den ganz besonders attraktiven Wintersportzielen zählt zum Beispiel der Skilift Donnstetten. Dort findet sich genau das richtige für die ganze Familie, denn der Skilift Donnstetten hat etwas für jeden Geschmack im Angebot. Dasselbe gilt für den Skilift Seibelseckle. Der Skilift Seibelseckle befindet sich an der Schwarzwaldhochstraße. Die Preise sind sehr attraktiv, für Apréski ist gesorgt.

Sicherheit beim Sesselliftfahren

Zumeist bedarf es einiges mehr an Geschicklichkeit, als Anfänger mit einem Sessellift zurechtzukommen. Hier müssen nämlich zusätzlich entweder die Skistöcke und die Skier oder das Equipment koordiniert werden. Das bedeutet, dass die Ausrüstung im Sessellift in der Luft schwebt. Es sollten weder Mitfahrende verletzt werden, noch sollte die Ausrüstung verloren gehen.

Es ist nicht nötig, sich vor den Sessellift zu fürchten. Stellen Sie sich daher je nach Anzahl der Sitzplätze auf und begeben Sie sich zur Einstiegstelle. Als Skifahrer dürfen Sie die Skistöcke in eine Hand nehmen. Wenn Sie ein Snowboarder sind, können Sie den Schuh aus der hinteren Bindung lösen. Vergessen Sie nicht auf den Schulterblick, damit Sie den Lift beobachten und sich bei seiner Ankunft zügig hinsetzen können. Der Sicherheitsbügel schließt entweder automatisch oder lässt sich vorsichtig über Ihren Kopf herab senken.

Sobald der Sicherheitsbügel eingerichtet ist, können Sie Ihre Füße darauf abstellen. Halten Sie Ihre Skistöcke gerade und schaukeln Sie auf keinen Fall. Vor der Station sollten Sie keinesfalls aussteigen, ansonsten besteht bei einem großen Sprung aus großer Höhe entsprechende Verletzungsgefahr. Beim Aussteigen dürfen Sie Ihre Skistöcke nicht schleifen lassen. Beobachten Sie eventuell vorhandene Lichtsignale. Dann wissen Sie, sobald sich der Bügel öffnet. Steigen Sie nach Öffnen des Bügels aus und verlassen Sie den Ausstiegsbereich so schnell wie möglich.


Ähnliche Beiträge