Skip to main content

Versicherungen: Hinweise und Tipps für Ihren Skiurlaub

Welche Skiversicherung ist sinnvoll ?

Wenn der Winter vor der Tür steht lässt die nächste Skisaison nicht lange auf sich warten.
Natürlich: Skifahren ist toll und macht Spaß. Vor allem dann, wenn Sie sich vorher gegen mögliche Risiken abgesichert haben.

Aber welche Versicherung im Skiurlaub ist sinnvoll ?
Und ist eine Versicherung gegen Diebstahl wirklich nötig ?
Wir möchten Ihnen gerne die wichtigsten Absicherungen vorstellen, damit Sie sorgenfrei in Ihren Skiurlaub starten können.

Skiversicherung: Die Haftpflichtversicherung

Welche Versicherung ist im Skiurlaub besonders wichtigDie private Haftpflichtversicherung ist die erste Versicherung im Skiurlaub, die absolut unverzichtbar ist. Verletzen Sie als Skifahrer einen anderen Fahrer oder Passanten haften Sie in unbegrenzter Höhe für die Folgen. Im schlimmsten Fall zahlen Sie für Krankenhausaufenthalt, Schmerzensgeld, Rücktransport und wenn es ganz dumm läuft, sogar für eine lebenslange Invalidenrente. Das kann Sie schnell finanziell ruinieren.

Diese Skiversicherung sollte zudem noch Schlüsselverlust absichern. Denken Sie nur an den Fall, dass Sie den Schlüssel Ihres Hotelzimmers verlieren und dann die komplette Schließanlage ausgetauscht werden muss. Das kann richtig teuer werden!

Die Haftpflichtversicherung sichert Sie hier ab. Eine gute Skiversicherung sichert Sie zudem gegen unberechtigte Ansprüche anderer ab und übernimmt in diesen Fällen sogar den Rechtsschutz.

Tipp: Achten Sie bei der privaten Haftpflichtversicherung immer auf die sogenannte Forderungsausfalldeckung. Diese sichert Sie selbst ab, wenn Sie von einem anderen Skifahrer geschädigt werden. Wenn der Schädiger dann keine eigene Absicherung hat und auch selbst nicht zahlen kann, würden Sie mit großer Sicherheit auf Ihrem Schaden sitzen bleiben. Die Forderungsausfalldeckung springt hier ein und zahlt Ihren eigenen Schaden. Natürlich wird Ihre Versicherung versuchen, sich das Geld von Ihrem Schädiger zurückzuholen…aber das ist dann zum Glück nicht Ihr Problem!
Achten Sie auch darauf, dass die Deckungssumme der Skiversicherung mindestens 5 Mio. beträgt!

Unfallversicherung in der Skiversicherung

Skifahren auf den besten PistenAuch den besten Skifahrer kann es erwischen und er legt sich auf die Nase. Allein in Österreich erwischt es jedes Jahr etwa 60.000 Skifahrer. Wenn Sie betroffen sind, ist es wichtig, dass Sie vernünftig abgesichert sind. Als Versicherung für den Skiurlaub ist insbesondere die Höhe der Bergungskosten wichtig. Haben Sie den Unfall an einer ungünstigen Stelle oder Sie müssen von einem Hubschrauber gerettet werden, kommen schnell ein paar tausend Euro für die Rettung zusammen. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt hierfür nicht. Umso wichtiger ist die private Skiversicherung.

Achten Sie auch auf eine hohe Grundsumme, die bei dauerhaften Unfallschäden eine hohe Summe zahlt. Möglich ist auch die Vereinbarung einer lebenslangen Unfallrente. Ebenfalls für den allerschlimmsten Fall, den Unfalltod, sollte die Unfallversicherung die Kosten decken.
Vergessen Sie hier die gesetzliche Unfallversicherung, da diese nur bei arbeitsbedingten Unfällen bzw. den Arbeitswegen leistet. Bei privaten Unfällen gehen Sie komplett leer aus.

Tipp: Wählen Sie als Skifahrer eine Skiversicherung, der neben vernünftigen Bergungskosten auch noch Assistance und Reha-Leistungen absichert, damit Sie nach einem Unfall schnell wieder auf die Beine kommen können.

Auslandsreisekrankenversicherung

Wozu sind Skistöcke überhaupt gut?Zu den sinnvollen Versicherungen im Skiurlaub zählt auch die Auslandsreisekrankenversicherung. Hierbei geht es nicht nur um die Behandlung von Unfällen, sondern im wesentlich auch von Krankheiten. Nicht jede ausländische Behandlung wird von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Vor allem der medizinisch notwendige Rücktransport im Ausland ist nicht mitversichert und kann sehr teuer werden.
Die Auslandsreisekrankenversicherung gehört zu der sehr günstigen Skiversicherung und deckt die teuren Lücken der gesetzlichen Krankenkasse. Ein Abschluss ist daher dringend anzuraten.

Diebstahlversicherung

Eine Skiausrüstung kann ganz schön teuer sein. Daher macht eine Absicherung durchaus Sinn. Hier sollten Sie zunächst prüfen, ob es eine bestehende Hausratversicherung gibt, die hier einspringen würde. In der Regel leistet die Hausratversicherung bei einem Diebstahl aus dem Hotelzimmer problemlos. Passiert das Ganze aber beispielsweise in der Skihütte ist dies meist nicht abgesichert. Hier muss also eine separate Skiversicherung gegen Diebstahl abgeschlossen werden. Eine sehr gute Absicherung deckt nicht nur eigene und gemietete Ski, sondern auch Helme, Stöcke und Schneeschuhe.

Tipp: Sie bekommen bei dieser Skiversicherung nur den Zeitwert erstattet. Inwieweit diese damit sinnvoll ist hängt vom Alter der Ausrüstung ab. Im Jahr nach der Anschaffung beträgt die Erstattung 100%, im zweiten Jahr 80%, usw.. Ab dem 5. Jahr nach der Anschaffung werden nur noch 20% des ursprünglichen Kaufpreises erstattet.

Versicherungspakete im Bereich Skiversicherung

Es gibt einige Anbieter, die ein Komplettangebot verschiedener Versicherungen anbieten, welches durchaus sinnvoll sein kann, wenn Sie sich nicht mit jeder Sparte einzeln auseinandersetzen möchten. Der DSV bietet einen Basisschutz bestehend aus:

Dieses Paket kann dann noch mit höheren Versicherungssummen und einer Reiserücktrittskostenversicherung erweitert werden.

Fazit zu Skiversicherungen

Um festzustellen, ob Sie eine separate Versicherung im Skiurlaub brauchen, sollten Sie Ihre bestehenden Versicherungen prüfen. Ganz wichtig sind: Haftpflichtversicherung, Unfallversicherung und Auslandsreisekrankenversicherung. Sehen Sie sich auch an, ob Skifahren dabei als Risiko mitversichert sind.
Gibt es Deckungslücken sollten Sie eine Kombiversicherung, wie die des DSV in Erwägung ziehen.
Eine Versicherung bei Diebstahl empfiehlt sich, wenn Ihre Skiausrüstung noch ziemlich neu ist.


Ähnliche Beiträge